Gesucht: DIY-Idee des Jahres 2021

Gewinnspiel

Die DIY-Idee des Jahres – keine Chance auf Langeweile!

Unter diesem Motto starten wir auch 2021 wieder unsere DIY-Projekte!

Du hast Spaß daran, aus unseren Metallen und Kunststoffen tolle Projekte umzusetzen? Für dich gibt es nichts Schöneres, als dich richtig im eigenen Projekt auszutoben? Perfekt! Dann mach mit! Zeig uns deine Idee und gewinne bis zu 750 € für dein nächstes DIY-Projekt.

Die ProKilo®-Gewinnaktion „DIY-Idee des Jahres“ ist wie für dich gemacht: Für den kreativsten und ideenreichsten Kunden auf der ganzen Welt! In den letzten Jahren haben wir immer mehr Ideen und Beiträge von Euch erhalten. Deswegen setzen wir unseren beliebten Wettbewerb fort.

Schließe dich ein, mach dir Gedanken und pack es an! Lass dich von unserer ProKilo®-Welt und unseren Produkten inspirieren und erstelle dein DIY-Projekt aus ProKilo®-Produkten. Reiche im Zeitraum vom 01.01.–30.11.2021 dein DIY-Projekt ein und gewinne einen Gutschein über 750 € (gültig für einen Einkauf und einzulösen in allen teilnehmenden ProKilo®-Märkten sowie im Onlineshop)!

Und so geht’s:

Ganz einfach! Schick uns ein paar Fotos von deinem ProKilo®-Heimwerker-Projekt, inklusive einer Kurzbeschreibung des Projekts sowie deiner Kontaktdaten per E-Mail an ichhabsdrauf@prokilo.de oder gib die Bilder und Infos einfach in deinem ProKilo®-Markt des Vertrauens ab.

Dann noch kurz warten und mit ein bisschen Glück kannst du dich schon bald mit allen ProKilo®-Produkten, die dein Herz begehren, eindecken!

Im Juni werden die ersten tollen DIY-Projekte von euch vorgestellt. Im Dezember werden die drei Gewinner gekürt:

  1. Platz: 750 € Einkaufs-Gutschein,
  2. Platz: 500 € Einkaufs-Gutschein,
  3. Platz: 250 € Einkaufs-Gutschein.

Die Gewinner werden dann schriftlich von uns benachrichtigt.
Also: Worauf wartest du noch? Wir sind schon ganz gespannt auf deine Idee und wünschen dir viel Glück!

Vielleicht hast du ja heute schon die die DIY-Idee des Jahres …

Halterung für deine persönliche Art-Collection

Ein kleines DIY-Projekt für Zwischendurch: Eine Halterung für „Wechselaustellungen“ über dem Küchentisch. Aktuelle Ausstellung: eine Weltkarte mit Platz für Postkarten (noch nicht im Bild). Demnächst vielleicht eine andere Weltkarte, oder, ganz verrückt, ein Poster..

Vielen Dank an Eliza für die tolle Idee. Schickt uns eure DIY-Projekte. Wir sind ganz gespannt zu sehen, was ihr alles aus unseren Materialien baut.

Keller-Pinte für den Champions-League Fan

Beim Kauf seines Hauses fand Daniel im Keller eine alte Kellerbar aus den 70ern vor. Sofort entstanden in seinem Kopf ein paar Ideen, was er daraus einmal machen wollte…

Zunächst versuchte Daniel sein Glück im Baumarkt. Aber das, was er suchte und brauchte, fand er dort nicht. Vor allem nicht die passende Beratung. Nach kurzer Suche wurde er im ProKilo Store in Mülheim an der Ruhr fündig.

Die von meiner Kollegin empfohlenen und auf Maß geschnittenen  Polycarbonatplatten passen laut Daniel perfekt. Diese hat er dann mit bedruckten Fensterfolien entsprechend beklebt.

Daniel erzählte uns, dass er noch lange nicht fertig ist mit seiner Bar. Wir sind gespannt, ob er uns weiterhin auf dem Laufenden hält. Mach es, wie Daniel aus Ratingen und sende uns dein DIY-Projekt.

Co2 sparen mit dem Fahrrad

„Zwar nicht genau auf Maß, aber mit jeder Menge Herzblut und Freude“ hat Erik sein Transport-Fahrrad gefertigt, wie er uns stolz berichtete.

Anfang des Jahres stand Erik vor dem Problem Wasserkästen und andere schwere Einkäufe noch mit dem PKW transportieren zu müssen. Um CO2 einzusparen kaufte er sich kurzerhand ein Hobby-Schweißgerät und machte sich an die Arbeit sein Lastenrad zu bauen.

Als erstes Schweißprojekt durchaus eine Herausforderung, aber es hat funktioniert. Das alte Mountainbike hat so ein neues Leben geschenkt bekommen und wurde deutlich aufgewertet.

Leider wurde ihm das Fahrrad kurz nach der Fertigstellung bereits einmal gestohlen. Glücklicherweise ist es wegen der auffälligen Lackierung schnell gesichtet worden und er konnte es sich zurückholen.

Den Diebstahl sieht Erik nun als Gütesiegel für seine Arbeit. Wir finden da hat Erik völlig recht und wir sind begeistert von seinem ersten Schweißprojekt. Vielleicht hälst Du uns mit neuen Schweißprojekten auch auf dem Laufenden?

Stilvolle Kellerbar

Maurice hatte die Idee für einen kleinen Tresen und dazu passende Barhocker. Den Tresen hat Maurice aus einem schönen alten Stück Hartholz gefertigt und mit Hartwachsöl veredelt. Optisch wollte er noch ein rustikales Highlight schaffen und hat eine Nut eingefräst, in die er anschließend ein Flach-Profil eingelassen und verschraubt hat. Auch die Rückseite hat als Sicht und Kantenschutz ein Flachprofil abbekommen.

Die Hocker haben ihn laut seiner eigenen Aussage am meisten Nerven gekostet. Er wollte die Hocker so konzipieren, dass man sich im Sitzen drehen kann. Die Idee dazu hat einige Zeit in Anspruch genommen. Letzten Endes lief es dann auf eine dicke 8 mm Stahlplatte (unbehandelt) als Fuß und ein aufgeschweißtes Quadratrohr, ebenfalls aus unbehandelten Stahl, hinaus.

Anschließend die alten Lepper Sättel aus Holland aufgesetzt und unten noch ein paar Retro-Pedalen angebracht, an denen die Reflektoren durch Stahlprofile ersetzt wurden. Hier und da noch ein paar Details, ein wenig Lack und fertig ist der Tresen mit Barhockern für die stilvolle Kellerbar.

Die Sattelstange ist ein 24mm dickes Rundprofil aus Stahl, die zum Glück außer Plan mäßig in Engelskirchen vorhanden war. Um die Stange zu lagern, hat Maurice Aluminium-Blöcke geholt, in welche er ein Axiallager eingelassen hat. Diese hat er dann verschraubt. Radial wird das Ganze Stückweise durch das Alu und durch die darüber liegenden Buchen-Blöcke, die er noch verleimt und anschließend auf Maß geschliffen hat fixiert.

Wir bedanken uns bei Maurice für seinen kreativen Beitrag und wünschen viel Spaß mit der neuen Kellerbar.

Glasmurmeln und Kupfer? Das klingt spannend!

In „ihrem“ Prokilo-Markt in Mülheim/Saarn wird Petra, als Künstlerin, immer wieder geholfen. Auch wenn ihre Ideen für meine Kolleginnen und Kollegen auf den ersten Blick komisch scheinen…

Ihr neuestes Projekt ist das Galvanisieren ihrer handgemachten, Glasmurmeln.

Die Kupferzuschnitte dafür hat Petra im Pro-Kilo-Markt bekommen. „Danke, dass ihr mich ernst nehmt und immer wieder helft, meine Ideen zu realisieren“, schrieb mir Petra. 

Ich muss sagen, dass ich immer wieder begeistert und überrascht bin, wenn ich erfahre, was unsere Kunden aus dem Material alles machen, was sie bei uns einkaufen. So wird es uns niemals langweilig und wir dürfen regelmäßig Neues von unseren Kunden lernen. Wir freuen uns schon auf viele spannende weitere Projekte von Petra.

Kaminholzregal

Marcel aus Berlin hat überlegt, wie er sein Kaminholz-Vorrat im Wohnbereich ordentlich lagern könnte. Mit den Brennholzhaltern von der Stange war er unzufrieden. Also kam sein Schweißgerät zum Einsatz…

Aus einem Quadratrohr 25×2 mm aus Stahl hat er sich im Berliner ProKilo Markt in Tempelhof sechs Streben mit einer Länge von je 950mm zuschneiden lassen. Als Grundplatte dient eine 3 mm starke Platte 380 x 380 mm. Die Streben hat er an die Grundplatte geschweißt. Als Abschluss wurde oben noch ein Blech von 350×350 mm verbaut-

Fertig ist der Brennholz-Halter für das Wohnzimmer im Industrial-Look. Mach es wie Marcel und erzähle uns deine Story von deinem Projekt aus Metall oder Kunststoff. Wir sind so begeistert von euren Ideen, dass wir schon gespannt sind, was ihr noch alles gebaut und geschaffen habt.

Designer-Schrank für dein Wohnzimmer

Christan brauchte Stauraum im Wohnzimmer für sich und seine Familie. Sein Wunsch: Ein schöner Schrank, der nicht aussieht, als wäre er aus dem Möbelhaus und dabei das Portemonnaie schont. Unmöglich? 

Christian ist 36 Jahre jung und lebt mit seiner 4-Köpfigen Familie im schönen Duisburg. Da er gerne „bastelt“ und aus Platzgründen ein neuer Schrank benötigt wurde, beschloss er das gute Stück selbst zu bauen.

In seiner Berufsschulzeit hat Christian zwar einen Schweißlehrgang absolviert, aber das ist jetzt gut 17 Jahre her und seitdem gab es auch keine Berührungspunkte mehr zur handwerklichen Arbeit.

„Wer nicht wagt, der nicht gewinnt“, dachte sich Christan und besuchte gemeinsam mit seiner Frau meine Kollegin Sarah im ProKilo Markt in Mülheim an der Ruhr. 

Dort gab es jede Menge Fachberatung und natürlich Metalle auf Maß vorgeschnitten. Zuhause angekommen wurden gleich ein paar Schweißnähte zur Übung gezogen. Das Ergebnis war gut und so konnte geschweißt werden.

Anschließend wurden Holzbretter, Scharniere und Holzprofile gekauft, die  im Fischgrätenmuster auf den Schranktüren verlegt wurden.

Christian und seine Familie sind vom Ergebnis absolut angetan: „Das hat uns völlig von den Socken gehauen. Klar konnte man erkennen wie es mal wird, aber als er dann fertig im Wohnzimmer stand, war man schon stolz“, berichtet er mir. 

Ich finde das neue Möbelstück ist absolut gelungen und ein wahrer Blickfang mit Wow-Effekt. Hoffentlich versorgt Christian uns auch weiterhin mit Projekten aus Stahl in denen jede Menge Herzblut steckt.  

Stimmungsvolle Beleuchtung für den Wohnbereich

Nicole hat eine Dachgeschoss-Wohnung, die zum Giebel hin einen offenen Bereich und an drei Seiten umlaufend einen etwa 80 cm breiten Sockel hat. Dieser sollte nicht ungenutzt bleiben, sondern als stimmungsvolle “Deko-Ecke” den ganzen Raum aufwerten.

Dafür hat Nicole sich bei meinen Kollegen im ProKilo Markt Düsseldorf mehrere 2 mm dicke Stahlwinkel auf Maß zuschneiden lassen. Die Winkel-Profile wurden dann auf die Kanten des Sockelabsatzes montiert und mit „Hammerite petrol“ angestrichen. Darunter haben Nicole und ihr Partner – als Highlight – ein LED-Band montiert. So lässt sich sowohl die Dekoration auf dem Sockel, als auch der darunter liegende Wohnraum stimmungsvoll und flexibel ausleuchten. 

Mach es wie Nicole aus Düsseldorf und berichte uns von deinem DIY-Projekt. Mit etwas Glück wartet ein toller Gewinn auf Dich. 

„Angrillen“ im Dezember?

…kein Problem mit ProKilo! Durch eine Bestellung im Online-Shop ist Florian auf unser Gewinnspiel gestoßen. Er hat einen Hähnchen-Grill selbst geplant und anschließend auch gebaut. 

Der Grill hat eine Breite von einem Meter, so dass ausreichend Platz für zwei Hähnchen vorhanden ist. Verbaut wurden hier unter anderem Quadratrohre, Rundstahl und Flacheisen von ProKilo. Geheizt wird bei Florian mit Buchenholz oder Holzkohle. Der Heizraum befindet sich hinter dem Grillgut. Der Spieß lässt sich ganz einfach von den Kugellager herunternehmen um die Hähnchen oder einen Braten aufzuschieben. Angetrieben wird das ganze von einem 24v Getriebemotor. Im Gehäuse ist ein 230V Netzteil verbaut. So kann der Grill an jeder Steckdose betrieben werden. Die Drehgeschwindigkeit kann über das eingebaute Potentiometer stufenlos ganz nach persönlichen Vorlieben geregelt werden.

Wir wünschen guten Appetit und viel Spaß beim Nachbauen an alle Grill begeisterten ProKilo-Leser.