DIY-Gartenofen für nicht ganz so laue Sommernächte

Wenn Du es Dir auch an kühlen Abenden im Garten oder auf Deiner Terrasse gemütlich machen möchtest, brauchst Du einen Gartenofen, der Dir ein bisschen einheizt. Wir zeigen Dir, wie Du ein schlichtes, aber praktisches Modell aus COR-TEN-Stahl ganz einfach selber bauen kannst.

Dieses Material benötigst Du:

  • COR-TEN-Stahl 5 mm in folgenden Abmessungen:
  • 700 x 1800 mm
  • 700 x 700 mm
  • 400 x 400 mm

Natürlich kannst Du Deinen DIY-Gartenofen auch nach individuellen Maßen bauen.

Für den Zusammenbau brauchst Du:

  • Schweißgerät + Schutzausrüstung
  • Gliedermaßstab oder Maßband
  • Blei- oder Filzstift
  • Metallsäge oder Blechschere

Und so wird es gemacht:

Schritt 1: Zuschnitt des COR-TEN-Stahls

Lass das Blech am besten gleich im ProKilo-Markt auf die gewünschten Maße zuschneiden.

Schritt 2: Einzelteile entgraten

Grat an den Blechkanten stellt eine Verletzungsquelle dar und sollte daher restlos entfernt werden.

Schritt 3: Rückwand kanten

Das rechteckige Blech wird zur Rückwand des Gartenofens. Kante es in der Mitte der kurzen Seite in einem 90°-Winkel.

Du hast keine Abkantbank?
Dann kannst Du Dir auch zwei Platten a 350 x 1800 mm zuschneiden lassen und diese im 90°-Winkel verschweißen.

Schritt 4: Ecken des kleinen Blechquadrats abschrägen

Damit Du Dir später an Deinem Ofen keine blauen Flecken holst, empfehlen wir Dir, die drei freistehenden Ecken der späteren Feuerplatte abzuschrägen. Zeichne hierzu jeweils von der Ecke aus 50 mm an, verbinde die Punkte und entferne die Ecken mit einer Flex, Metallsäge oder einer Blechschere. Auch hier das Entgraten nicht vergessen.

Schritt 5: Alle Teile miteinander verschweißen

Das große Blechquadrat bildet den Standfuß des Gartenofens. Setze das gekantete COR-TEN-Blech senkrecht mit je etwa 100 mm Seitenabstand darauf auf und verschweiße das Ganze. Achte darauf, dass die Seitenkanten des Quadrats und die unteren Kanten der Rückwand parallel verlaufen.

Das kleine Quadrat verschweißt Du in 1000 mm Höhe mit der Rückwand. Hier brennt später das Feuer, während Du unterhalb ausreichend Platz für Deinen Brenngutvorrat hast.

Anschließend kannst Du deinen Ofen sofort in Betrieb nehmen.

Kleiner Tipp:

Eine Genehmigung brauchst Du für das Betreiben dieses einfachen Gartenofens nicht. Allerdings solltest Du auf die Einhaltung der Vorschriften der Immissionsschutzgesetze sowie auf einen ausreichenden Sicherheitsabstand zu brennbaren Umgebungsmaterialien achten.