Rankhilfe aus Edelstahl – der DIY-Tipp für Kletterpflanzen aller Art

Angefangen von Erbsen, Stangenbohnen und Gurken über Kürbisse, Efeu und Wilden Wein bis hin zu wunderschönen Kletterrosen – viele Pflanzen im Garten gedeihen nur mithilfe einer Rankhilfe richtig gut. Bist Du mit der diesbezüglichen Auswahl in Baumärkten und Gartencentern nicht zufrieden oder möchtest das Ganze etwas individueller gestalten, kannst Du Dir mit folgender Anleitung eine Kletterhilfe aus Edelstahl selber bauen.

Zum Bau der DIY-Rankhilfe benötigst Du diese Materialien:

Außerdem empfehlen wir Dir dieses Werkzeug:

Und so gehst Du vor:

Schritt 1: Rohre zuschneiden

Das Vierkantrohr bildet den Rahmen der Rankhilfe, das Rund-Profil die Sprossen. Schneide beide Rohrarten auf die gewünschte Länge bzw. Breite zu und entgrate die Schnittkanten, um Verletzungen während der weiteren Verarbeitung zu vermeiden.

Du kannst die Rohre auch direkt bei ProKilo zuschneiden und entgraten lassen und Dir damit einiges an Arbeit ersparen.

Schritt 2: Löcher für die Sprossen bohren

Verwende den Edelstahl-Bohrer, um Löcher mit 12,5 mm in jeweils eine Seite der Vierkantrohre zu bohren. Zeichne die Bohrlöcher am besten vorher an und markiere sie mit einem Körner, damit später alles schön gleichmäßig wird.

Die Entfernung der Querstreben zueinander richtet sich danach, welche Pflanzen daran hochranken sollen. Für geschickte Selbstklimmer wie die Amerikanische Klettertrompete oder die Spalthortensie kannst Du bis zu 60 cm Platz zwischen den Sprossen lassen. Für Wein empfiehlt sich hingegen ein durchschnittlicher Abstand von 25 cm.

Schritt 3: Einstecken der Rundrohre

Die Rundstäbe steckst Du einfach in die Bohrungen der Vierkantrohre. Du brauchst sie weder zu kleben noch zu verschweißen.

Schritt 4: Verbinden der Vierkantrohre

Die Rahmenteile mit den eingesteckten Rundrohren verklebst Du an den Ecken mit den Edelstahl-Eckverbindern im 90°-Winkel. Auch hier kannst Du Dir das Verschweißen sparen.

Schritt 5: Aufstellen der Rankhilfe

In unserem Beispiel wurden die Vierkantrohre des senkrechten Elements einfach in den Boden gesteckt und der waagerechte Teil der Rankhilfe mit zwei Schrauben an der Wand befestigt. Hierzu wurde an beide Seiten des Rahmens je eine kleine Edelstahlplatte mit vorgebohrtem Schraubloch angeschweißt.

Du kannst die Kletterhilfe natürlich auch wie einen typischen Rosenbogen konstruieren. Dafür benötigst Du statt der Edelstahlplatten ein weiteres senkrechtes Element. Auf diese Weise steht sie von allein und lässt sich ohne zusätzliche Befestigung platzieren.

Tipps und Tricks rund um die Rankhilfe:

Wichtig ist, die Kletterhilfe möglichst frühzeitig aufzustellen, damit sich die Pflanzen von Beginn an daran empor hangeln können. Das erspart Dir das nachträgliche Einfädeln, bei dem nicht selten die zarten Triebe abbrechen.

Möchtest Du die Kletterpflanze gleichmäßig auf die Rankhilfe verteilen oder soll sie in eine bestimmte Richtung wachsen, solltest Du die Triebe mit Draht, Schnur oder Pflanzenclips am Spalier befestigen.

Herunterhängende Triebe sind ein Zeichen dafür, dass der Abstand zwischen den Sprossen zu groß geraten ist. In diesem Fall hilft es, den Ranken vorübergehend mit Seil oder Draht Halt zu geben und sie so in Richtung der nächsten Strebe zu leiten.