Warum wir Social Media machen

Man hört es immer wieder: das Handwerk und viele deutsche Unternehmen stehen den Social Media Kanälen noch recht kritisch gegenüber. Was Social Media aber an Vorteilen hat und woran wir merken, dass wir genau das Richtige tun, möchte ich dir heute mal zeigen.

Natürlich ist Social Media mit Arbeit verbunden. Sogar mit mehr, als es den Anschein macht: man schreibt ja nicht nur mal eben etwas, sondern man recherchiert vorab, man sammelt BIldmaterial. Nachdem man einen Post veröffentlicht hat, muss dieser dann unter die Leute gebracht werden, er muss gepflegt werden und eventuelle Reaktionen (z.B. Kommentare) müssen moderiert und natürlich auch beantwortet werden.

Das reine Verfassen des Beitrags umfasst in der Regel nicht einmal ein Drittel der Arbeit, die ein solcher Blog-Beitrag beinhaltet – natürlich in Abhängigkeit zu der Schreibgeschwindigkeit.

Viel Arbeit also. Und warum soll man sich die machen, fragst du dich vielleicht?

Es ist ganz einfach: weil es nicht nur deinen Kunden, sondern auch dir selbst Spaß macht! Es ist einfach schön, etwas zu produzieren, was im Nachhinein gut ankommt. Es macht Spaß, Projekte für den Blog umzusetzen und wer wissbegierig ist, wird auch die umfangreichen Recherchen zu den einzelnen Beiträgen lieben.

Und das Schönste daran: Social Media ist keine Einbahnstraße.

Wir bei ProKilo haben uns bewusst dafür entschieden, für dich auch im Netz da zu sein, dir Tipps und Tricks an die Hand zu geben und dich auch nach (oder vielleicht auch vor…) deinem Einkauf nicht aus den Augen zu verlieren, sondern an deiner Seite zu bleiben und mit dir gemeinsam die tollsten Projekte zu verwirklichen.

Dass das genau die richtige Entscheidung war, sieht man daran, wie sich die einzelnen Social Media Präsenzen entwickeln.

In unserem Blog bekommen wir mehr und mehr Kommentare, auf Twitter folgen uns mehr und mehr und jede Woche werden unsere Inhalte favorisiert oder retweetet, wie es so schön heißt. Bei Google+ sammeln wir auch immer mehr „Plusse“ und auch dort werden die Kommentare immer mehr.

Ähnlich verhält es sich auch bei Facebook: du trittst gern mal mit uns in Kontakt und diskutierst mit uns – oder erkundigst dich über unser Material per privater Nachricht.

Gerade erst gestern ist etwas passiert, was unsere These unterstützt: Der „Macher“ hinter dem Blog Operation Eigenheim (so beschreibt er sich bei Twitter) hat gestern bei uns bestellt und daraus entstand folgendes, spannendes „Gespräch“, hier ein kleiner Auszug:

Was bei Twitter passierte...Warum zeige ich nun gerade dieses Vorkommnis als Beispiel?

Weil ich denke, dass dieser Blogger ohne unsere Social Media Auftritte vermutlich nicht auf uns aufmerksam geworden wäre. Und das steht stellvertretend für den Sinn, den unsere Social Media Auftritte machen: wir bleiben nicht nur mit dir in Kontakt, sondern werden auch viel eher von anderen gesehen.

Wie oft läuft man schon zufällig an einem ProKilo-Markt vorbei und denkt sich „Oh, da muss ich aber direkt mal einkaufen gehen“. Unser Material ist dafür gemacht, dass es da ist, wenn man es braucht. Aber dafür muss man davon wissen.

Also: auch, wenn es Arbeit macht und man sich zunächst einmal gut einarbeiten muss – es lohnt sich, die sozialen Netzwerke zu nutzen und sich ihnen zu öffnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.