Bauanleitung: Sideboard aus drei alten Weinkisten.

Selbstgemachte Möbel im Industrie-Look für die eigenen vier Wände sind und bleiben ein zeitloser Hingucker. Daher wollen wir Euch hier zeigen, wie man sich mit tatkräftiger Hilfe von ProKilo ein Sideboard aus unbehandeltem Stahl und alten Weinkisten bauen kann. Egal ob Plattensammlung, Kinderspielzeug, Bücher oder Kram, der sonst so rumfliegt: Mit dem Sideboard hat das Chaos keine Chance.

collage

WAS HABE ICH?

Drei schöne, alte Weinkisten aus Holz.

WAS SOLLS WERDEN?

Ein schickes Sideboard im Holz-Stahl-Materialmix, in dem die alltägliche Unordnung flott vor den Augen verschwinden kann.

WAS BRAUCHE ICH DAZU?

WAS NOCH?

UND WIE GEHT DAS?

Da wir um die Weinkisten herum bauen werden, starten wir auch mit den Weinkisten. Bei handgefertigten Kisten gleicht keine der anderen. Das macht zum einen den Charme aus, zum anderen wird jedoch auch ein gewisses Maß an Flexibilität bei der Anfertigung des Sideboards gefragt. Es ist also wichtig, zuerst alle drei Weinkisten bereit stehen zu haben, um noch einmal die genauen Maße nehmen zu können. Wie breit sind alle drei Kisten nebeneinander, welche Kiste ist besonders hoch und welche besonders tief. Jede Kiste bekommt jeweils vier Rollen an der Unterseite verpasst, woraus sich die spätere Höhe des Sideboards ableiten lässt. Erst danach ergibt sich die gesamte Länge sowie das Längenmaß der Abkantungen vom 2,99mm Stahlblech.

Unser Beispiel hat folgende Maße:

  • Breite: 3x 460 mm = 1380 mm plus 20 mm Zugabe = 1400 mm
  • Tiefe: 240 mm plus 8 mm für Flachstahl und plus 10 mm Zugabe = 258 mm
  • Höhe: 305 mm plus 25 mm für Rollen und plus 30 mm Zugabe = 360 mm

Die so ermittelte Breite und Höhe mit dem Faktor 2 multipliziert, ergibt die notwendige Gesamtlänge des Bleches. Die Tiefe gibt die Bestellbreite vor. Das 2,99mm Stahlblech in Schwarz wird auf das benötigte Format zugeschnitten und gekantet. Somit dient das Blech nicht nur als obere Abdeckung der Weinkisten, sondern gibt dem Ganzen auch nach rechts und links Halt. Die Kantungen an den Seitenverhindern weitere Verarbeitungsnähte undergeben eine schöne, glatte und gleichmäßige Oberfläche.

Jetzt haben wir bereits den Rahmen unseres Sideboards fertig stehen, der jedoch noch etwas wackelig auf den Beinen erscheint. Für eine höhere Stabilität werden die zwei Flachprofile 30×5 auf der Rückseite der Konstruktion eingeschweißt, was dazu führt, dass die Weinkisten jetzt auch eine Begrenzung nach hinten hin haben. Somit schieben sich die Kisten auch nicht ungewollt nach hinten durch die Konstruktion durch.

Zu guter Letzt wird jede Weinkiste noch mit einem Boden aus 5mm PVC Hartschaum ausgelegt, damit auch die kleinsten Kleinigkeiten nicht durchfallen und jeder „Klimbim“ an Ort und Stelle bleibt. Da die Kisten meist nicht ganz gerade sind, muss wahrscheinlich mit einem Cutter an einigen Stellen nachgebessert werden, bis die Platten in die Kisten passen. Der unbehandelte Stahl sollte zudem gründlich gereinigt werden, um den Ölfilm zu entfernen.

Profi-Tipp: Das schwarze Blech zum Schluss großzügig mit Bienenwachs einreiben, um Korrosion zu verhindern!

Optional: Kantenschutz für die Kleinen. 🙂