Some facts about… Messing!

Neben Kupfer ist auch dieses Metall ein echter Trend in diesem Jahr: Messing! Was du über dieses Metall wissen musst, um beim nächsten Grillabend angeben zu können, haben wir mal in einem kleinen Blogartikel zusammengefasst.

Gerade in der Weihnachtszeit erfreute sich Kupfer großer Beliebtheit. Seit dem neuen Jahr ist jedoch klar: auch Messing erhält mehr und mehr den Einzug in die Top Trend Metalle für Einrichtung und Deko.

Wir haben mal ein bisschen recherchiert und die wissenswertesten Facts über dieses Metall zusammengetragen.

Los geht’s!

Was ist Messing eigentlich?

Beim Messing handelt es sich um eine Kupfer-Zink-Legierung. Diese Grundmetalle lassen sich aber auch durch Aluminium, Eisen, Nickel, Zinn oder andere erweitern, sodass die jeweiligen vorteilhaften Eigenschaften der einzelnen Elemente dem Messing zugeführt werden. Für sogenannte Zerspanungsmessinge wird übrigens ein kleiner Anteil von Blei beigefügt. Insgesamt gibt es aber ca. 60 verschiedene Sorten an Messing.

Der gebräuchliche Zinkanteil in dieser Verbindung liegt dabei übrigens zwischen fünf und fünfundvierzig Prozent. In der Schmelze verbindet sich dieser Anteil optimal mit dem Kupfer und bleibt dann auch nach Erstarren noch gleichmäßig ineinander verteilt. Auch interessant dazu: bei steigendem Zinkgehalt sinkt der Schmelzpunkt, der sich im Übrigen zwischen 900 und 925 °C bewegt.

Zudem hat der steigende Zinkgehalt eine Auswirkung auf die elektrische Leitfähigkeit des Messings. Steigt als der Zinkanteil, sinkt gleichsam die Leitfähigkeit.

Optisch erinnert Messing ein wenig an Gold: die goldig glänzende Farbe variiert allerdings ein wenig in seiner Intensität je nach Mischungsverhältnis.

Um Messing übrigens auszuhärten, hilft keine Wärmebehandlung. Hier sind die Art der Legierung sowie die mechanische Umformung in Form von Walzen, Schmieden oder Ziehen im kalten Zustand gefragt.

Enthält eine Messingsorte mehr als 70 % Kupfer, wird sie übrigens als Tafelmessing oder auch Goldmessing bezeichnet. In der Praxis ist ein Messing aus mindestens 50 Prozent Kupfer Gang und Gebe, andernfalls ist es eher spröde und daher schlecht zu verarbeiten.

Wie wird Messing verwendet?

Bereits im dritten Jahrtausend vor Christi tauchte Messing in Babylonien und Assyrien auf.  Seitdem wurden hauptsächlich Schmuck sowie Kunstgegenständen aus diesem Material hergestellt. Insbesondere Musik-Instrumente wie die Blech- und Holzblasinstrumente enthalten unter anderem Messing. Blech- und Holzblasinstrumente bestehen beispielsweise aus Messing!

Und auch für die Technik hat Messing große Vorteile: Es leitet Elektrizität gut und ist mechanisch sehr stabil. Beispielsweise enthalten Antennen dieses Metall. Und für alle Schiffsbegeisterte unter euch: auch Schiffsschrauben von Binnenschiffen können Messing enthalten.

Messing bei ProKilo kaufen

Natürlich führen wir dieses tolle Metall auch bei uns. Allerdings muss man vorab wissen, dass Messing nicht gerade zu den günstigen Metall gehört. Dennoch ist es eine schöne und hochwertige Grundlage für so einige DIYs.

Du kannst dir bei uns beispielsweise Rundprofile, Flachprofile, Winkel, glattes Blech und noch einiges mehr aus Messing für dein nächstes tolles DIY holen. Eine Übersicht aller Produkte aus Messing findest du übrigens hier: Auf zum Onlineshop!

Und wie immer gilt: wir schneiden dir alles ganz individuell auf Maß!

[Bilder: pixabay.com]